Die Herrschaften Bachelorettes und Bachelor of Arts beim Abschiedsessen und Abschiedsfeiern

Bachelor of Arts Abschiedsessen

Jetzt soll es doch recht schnell gehen mit dem Abschied aus Greifswald. Anne und Louise ziehen schon morgen um und Ich selbst wohl in den nächsten Woche, Kati und Steffi verschwindet ebenfalls vor Semesterbeginn. Um diesen nahenden Abschied und unser bestandenes Studium zu würdigen, trafen sich die Bachelorettes of Arts Anne, Louise, Martha und Steffi, sowie Bachelor of Arts MrOrange zum großen Abschiedsessen beim Chinesen. Fünf Leute, fünf Gerichte, zwei Schalen Reis und zwei Schalen Nudeln sollten oder besser mussten reichen – Servietten waren Fehlanzeige … lecker war es und hochgradig amüsant! Fein angezogen, in Kleid oder Anzug, ging es nach dem Essen in Richtung Geologenkeller. Dort feierte Kati ihre persönliche Abschieds- und Geburtstagsfeier zu der auch wir eingeladen waren. Die Fahrt verlief jedoch nicht ohne auch für den offiziellen Höhepunkt, namentlich einer Polizeikontrolle, zu sorgen. Unser Fahrservice Bachelorette Steffi hatte es nämlich für nötig gehalten, ohne Licht zu fahren nachdem sie schon vorher eine Einbahnstraße blockierte und die Polizei hinter uns auftauchte. Schuld hatte klarer Weise MrOrange, denn er hatte die grandiose Idee in der Einbahnstraße vor der Sparkasse zu warten. Passiert ist nichts, denn Bachelorette Steffi hatte einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck gemacht!

Bachelor of Arts Abschiedsfeier

Im Geokeller angekommen hieß es erst Mal Identitätskontrolle, da der Eintritt nur auf Einladung möglich war. Freibier, DJ und ein Tischkicker sorgten im Keller für Unterhaltung, wobei es Martha und Ich uns nicht nehmen ließen den Kicker auszuprobieren! Wir haben es allen gezeigt, sagen wir besser fast allen, denn die Spiele Neun und Zehn (in Folge und hintereinander am Stück) haben wir haushoch verloren. Zu unserer Verteidigung ist aber zu erwähnen, dass wir schon Acht Spiele hintereinander in den Armen hatten und das gegnerische Team wirklich gut spielte. Nicht einmal die orangen Spielfiguren haben diese Niederlage abwenden können und wenn das kein Zeichen war, was dann?

Björn, Micha und Jost sind übrigens auch noch vorbeigekommen, sehr zu meiner Freude. Der Besuch im Mensakeller am Donnerstag diese Woche hat ja leider nicht geklappt! Morgen früh geht es übrigens nach Göttingen zur Zimmersuche …

Kommentare deaktiviert