Wenn Studenten in Göttingen Umziehen

Wohngemeinschaften oder möblierte Einzelapartments gehören zum Studentenleben genauso dazu, wie Anstehen in der Mensa oder das Warten auf Klausurergebnisse. Aber was macht der arme Student oder die arme Studentin, wenn doch mal ein Umzug ansteht? Es wird bei Freunden und Freundesfreunden nachgefragt, ob man nicht gerne helfen würde.

Ihr wisst ja wie das mit Umzügen ist, da hat man alles geplant. Die Kisten gepackt und auch noch in sinnvoller Reihenfolge aufgestapelt. Die Möbel abgebaut und jede Menge Leute konnten das Angebot von Bier, Kartoffelsalat und einem großen Danke als Entschädigung für die Mithilfe beim Umzug nicht ablehnen. Kurz, alles fertig geplant und dann kommt der Umzugsgau: der Mietlkw geht kaputt, keiner deiner Freunde steht vor der Tür und das Bier ist warm.

Warum schreibe ich da gerade? Bin ich doch erst vor kurzem umgezogen und plane eigentlich nicht, meine Statistik von einem Umzug pro Semester auszubauen. MrOrange wurde vergangene Woche gefragt, ob er sich nicht mit der Einladung zu Speis und Trank zum Helfen bei Lenas Umzug bestechen lassen würde. Klar lässt er sich. Samstagmorgen, das heißt um 11 Uhr sollte es in der Innenstadt losgehen.

Also rechtzeitig auf’s Rad und in die Theaterstraße mitten in Göttingens Innenstadt gefahren und siehe da: zwei Umzüge fanden gleichzeitig statt! Welche Hausnummer nochmal? Habe den richtigen Umzug dann schnell gefunden, aber so richtig viel war gar nicht mehr zu erledigen. Die erste Fuhre war blitzschnell ausgeladen, 10 Leute standen im Treppenhaus und haben eine Kette gebildet, genauso wie es sein sollte.

Zur zweiten Runde waren dann gleich noch mal ein paar Freunde, Freundesfreunde und andere studentische Bekanntschaften zum Helfen gekommen. Kurz gesagt, es hätte kaum besser klappen können, kein GAU also. Gut, eines vielleicht, denn die versprochene Vollverpflegung ließ auf sich warten. Es gab schlicht keine Teller und kein Besteck, welches erst mit einer Tour zum Supermarkt und dem Kauf von Papptellern und Plastikgabeln behoben werden konnte. Ich glaube allerdings immer noch, dass Besteck und Teller mysteriöser Weise verschwanden, damit niemand danach Abwaschen muss!

Der Umzug knapp zwei Stunden und der darauf folgende Umtrunk ebenso lange, wurden doch drei Kästen Bier bereitgestellt … und das ist der Phase der Prüfungsvorbereitung! Jetzt muss Lena nur noch ihr Zimmer wieder einsortieren und dann den Termin für die Einweihungsfeier bekannt geben, das gehört nämlich auch zum Umzug dazu! Ach, der Umzug war nicht nur schnell erledigt, auch hat MrOrange es geschafft etwas abzustauben. Meine möblierte Einraumwohnung besitzt jetzt einen kleinen Nachttisch! Den wollte einer von Lena Mitbewohnern tatsächlich entsorgen … gibt es ja gar nicht.

Kommentare deaktiviert